VIDEO-PRODUKTIONEN MIT DER KAMERADROHNE


Dank der heutigen Drohnentechnologie eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten in der Foto- und Videographie. Allerdings sind die Voraussetzungen und Abläufe einer professionellen Produktion komplexer und es bedarf weitaus mehr Kompetenzen, als nur ein Drohnenspezialist zu sein. Denn für anspruchsvolle Filme oder Fotoserien machen neben dem technischen Know-how vor allem visuelles Feingefühl und Sinn für Bildgestaltung den Unterschied.


1. DIE VORBEREITUNG

Gewerbliche Drohneneinsätze in Innenstädten erfordern umfassende Vorbereitungen und Genehmigungen, die unter Kontrolle der Landesluftfahrtbehörden, der örtlichen Flugaufsicht sowie der Polizei stehen. Gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherungen, Kenntnisnachweise und das Know-how über Luftraumgesetze bilden die notwendige Grundlage, um jeden Drohneneinsatz entsprechend autorisieren zu lassen.
In den meisten Fällen jedoch reicht meine vorhandenen Aufstiegsgenehmigung für Flüge im Innenstadtbereich aus. In einigen Fällen jedoch müssen kostenpflichtige Einzelgenehmigungen beantragt werden (z.B. Nachtflüge, Flüge in Wohngebieten, Flüge oberhalb der erlaubten Flughöhe in Flugkontrollzonen). In Innenräumen benötigt man dagegen keine behördlichen Genehmigungen.

Ebenso muss die gesamte Ausführung akkurat geplant und vorbereitet werden, bevor es an den Start geht. Dazu gehören:
- ein ausführliches Briefing Gespräch mit dem Auftraggeber. Vorstellungen werden besprochen und gemeinsam weiterentwickelt. Welche Formate und Versionen werden benötigt? Welches Sounddesign? Müssen Interviews und Skripte ausgearbeitet werden? Sind Logos, Texte oder gar Corporate Identities zu berücksichtigen?
- eine genaue Analyse der örtlichen Gegebenheiten, eine Prüfung der Luftraum- oder Innenraumbedingungen vor Ort, Wetter und Lichtvoraussetzungen sowie eine genaue Planung der Flugrouten und Zeiten.
- die Ausarbeitung eines Storyboards, bzw. einer Shotlist. Dies garantiert einen flüssigen Ablauf bei der Produktion und verhindert zeitraubende „try & error“ Aktionen.

Kurz gesagt: Eine gute Vorbereitung kostet Zeit und Geld. Man spart sich dafür aber unnötige Arbeit und Zeitaufwand im Nachhinein und maximiert dadurch den Produktionsertrag. Und die Freude an hoher Qualität hält bekanntlich länger als die Freude an gesparten Kosten.

 


2. DIE AUSFÜHRUNG

Als Designer und Fotograf lege ich besonderen Wert auf Linienführung, Ästhetik und Komposition bei meiner Bildgestaltung. Wie in der klassischen Architekturfotografie suche ich auch mit der Kameradrohne nach dem perfektem Ausschnitt und der idealen Perspektive. Diesen Anspruch setze ich sowohl beim Dreh als auch in der späteren Nachbearbeitung  um.
Meistens arbeite ich sowohl mit der Drohne als auch mit der Handkamera, um möglichst unterschiedliche Einstellungen zu erhalten. Für Film- und Foto-, als auch für Tonaufnahmen (z.B. Interviews, Atmo) greife ich auf eigenes professionelles Equipment zurück. Für aufwendigere Produktionen können bei Bedarf zusätzliche Technik, Stylisten, Visagisten oder weitere Spezialisten dazu gebucht werden. In diesem Fall greife ich auf ein vertrautes Netzwerk von talentierten Fachkräften zurück.



3. DIE NACHBEARBEITUNG

Die Postproduktion (Schnitt, Colour-Grading, Vertonung, Ausspielung) findet auf Basis der Adobe Creative Cloud statt. Die professionelle Nachbearbeitung des Foto- und Videomaterials wird genau auf den Verwendungszweck abgestimmt, ob maßgeschneiderter Content für Social-Media, Präsentationsfilme in Ultra HD oder hochauflösende Foto-Prints. Das Sounddesign wird in der Regel auf Basis lizenzfreier Musik entwickelt.
 

Bezüglich der Umsetzung Ihrer Vorstellungen berate ich Sie gerne persönlich vor Ort und erstelle Ihnen ein individuelles Angebot für Ihr Projekt. Ob gewerblich oder privat. Ich freue mich auf Ihren Anruf.